• Kosteneffiziente und zuverlässige
    Elektrobussysteme planen

  • Auswirkungen verschiedener Elektrobuskonzepte
    transparent machen und vergleichen

  • Wechselspiel zwischen Betrieb und Technik mithilfe
    energiebasierter Umlaufplanung abbilden

PLANUNGSTOOL FÜR ELEKTROBUSSE

Ziel des Projekts ist es, einen Planungsprozess für Verkehrsbetriebe zu entwerfen, mit dessen Hilfe es für Verkehrsbetriebe in ganz Europa möglich wird, softwaregestützt eine kostengünstige und effiziente Planung von Elektrobussen vorzunehmen. Durch die Möglichkeit verschiedene Konzepte miteinander vergleichen zu können, wird der Einsatz kosteneffizienter und zuverlässiger Systeme gefördert.

Als Ergebnis der Software sollen dem Nutzer Informationen zu Machbarkeit, Ausfallsicherheit und Kosten verschiedener Konzepte geliefert werden. Auf diese Weise soll es möglich werden, verschiedene Technologien (Brennstoffzelle, Batteriebusse) und Betriebskonzepte (Depotladung, Gelegenheitsladung) auch für Teile des Busnetzes gegenüberzustellen. In Abhängigkeit von der Konzeptwahl ergeben sich Anforderungen an die Fahrzeugtechnik und die Notwendigkeit zum Bau von Infrastruktur, die mit Hilfe der Planungssoftware ebenfalls offengelegt werden sollen.

Fragen rund um die softwaregestützte Planung von Elektrobussen


Welche Schwierigkeiten ergeben sich bei der Einführung von Elektrobussen?

Bei der Planung von Elektrobussen müssen sowohl die betriebliche Situation als auch die technischen Spezifikationen der einzelnen Technologien berücksichtigt werden. Dies betrifft sowohl die Wahl des Betriebskonzeptes als auch die Dimensionierung der einzelnen Komponenten wie Energiespeicher und Ladeinfrastruktur. Die bisherige Planungssoftware ist dafür nicht geeignet, da durch die begrenzte Reichweite und die damit verbundene Notwendigkeit Ladephasen zu planen, Fragestellungen der operativen Umlaufplanung und Fahrzeugtechnik in die strategische Beschaffung von Fahrzeugen und Infrastruktur einfließen. Diese Rückkopplung gibt es für Dieselbusse in dieser Weise nicht. Andererseits ist es mit der Software zur Planung des operativen Betriebs nicht möglich, Investitionsentscheidungen und Beschaffungen zu planen, die auf der strategischen Ebene stattfinden.

Aufgrund von begrenzten Erfahrungswerten von Verkehrsbetrieben wird derzeit bei Elektrifizierungsvorhaben häufig erst im Nachgang an die Beschaffung geprüft, wie weit die Busse überhaupt fahren können und wie lange nachgeladen werden musste. Die Beschaffung der Busse und die implizite Festlegung auf ein Konzept sind dann allerdings schon erfolgt. Die Korrektur falscher Planung führt letztlich zu einer deutlichen Verteuerung des Umstellungsprozesses.

Wobei kann die softwaregestützte Planung von Elektrobussen helfen und was soll im Projekt erreicht werden?

Der strategischen und softwaregestützten Einsatzplanung von Elektrobussen kommt eine Schlüsselrolle bei der Elektrifizierung des ÖPNVs zu. Durch die Möglichkeit, den Einsatz von Elektrobussen softwaregestützt zeit- und kosteneffizient zu planen, können Verkehrsbetriebe deutlich schneller auf Elektrobusse umsteigen. Dadurch sinken die Planungshürden bei der Elektrifizierung des ÖPNVs deutlich und es können mehr Elektrobusse beschafft werden. Gleichzeitig wird durch die Planungssoftware ein fundierter und effizienter Vergleich verschiedener Elektrobussysteme möglich. Hierdurch kann erreicht werden, dass kosteneffiziente Systeme zum Einsatz kommen und die Hersteller bei der Produktentwicklung von Elektrobussen nicht in eine kostenintensive Richtung investieren.

Ziel des Projektes ist es daher, einen softwaregestützten Planungsprozess für Verkehrsbetriebe zu entwerfen, damit diese im Betriebsalltag Elektrobusse effektiv beschaffen und einsetzen können. Die entstehende Planungssoftware soll dabei durch die Verkehrsbetriebe selbst angewendet werden, aber auch Einflussfaktoren und Daten anderer Akteure bei der Elektrifizierung des ÖPNV berücksichtigen. Um ein geeignetes Einsatzkonzept der Busse zu erstellen, wird eine energiebasierte Umlaufplanung notwendig, die mit den derzeitig auf dem Markt verfügbaren Betriebsplanungsprogrammen nicht vorgenommen werden kann.

Welche Vorteile ergeben sich für Betreiber bei der softwaregestützten Planung von Elektrobussen?

Die Planungssoftware kombiniert Aufgaben der strategischen und operativen Planung in einer Weise, dass Verkehrsbetrieben ein Werkzeug an die Hand gegeben wird, welches die Auswirkungen der strategischen Entscheidung zur Elektrifizierung der Busflotte auf operative Abläufe, z.B. die energetische Reichweitenproblematik der Fahrzeugtechnik, schon frühzeitig berücksichtigt. Dadurch kann verhindert werden, dass Investitionen in die Beschaffung von Fahrzeugen getätigt werden, die nicht den Anforderungen geplanter betrieblicher Abläufe entsprechen.

Gleichzeitig ist die Umstellung auf Elektrobusse ein Prozess, der sich allein aufgrund der Investitionskosten und Beschaffungszyklen über längere Zeit strecken wird. Dabei ist das Umfeld dynamisch. So müssen die Umstellungskonzepte laufend überprüft und an aktuelle Entwicklungen angepasst werden – sowohl hinsichtlich der verfügbaren Technik als auch hinsichtlich der Rahmen-bedingungen wie beispielsweise der Vorgaben des Nahverkehrsplans. Mittelfristig wird dieser Prozess zu einer Kerntätigkeit der Verkehrsbetriebe gehören und zwar dauerhaft auch nach erfolgter Komplettumstellung auf Elektrobusse. Aus diesem Grund benötigen Verkehrsbetriebe eigene Planungskompetenzen und Hilfsmittel, um Elektrobusse effektiv bewerten und planen zu können.

Kontakt

Ansprechpartner des Projektes
Max Sistig
Hüttenstraße 7
52068 Aachen

Telefon: +49 (0) 241 55 70 51 83
E-Mail: info@strategie-e.de

Dieses Projekt wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

© Copyright 2019 · Strategie E