• Kosteneffiziente und zuverlässige
    Elektrobussysteme planen

  • Auswirkungen verschiedener Elektrobuskonzepte
    transparent machen und vergleichen

  • Wechselspiel zwischen Betrieb und Technik mithilfe
    energiebasierter Umlaufplanung abbilden

PROJEKTPARTNER

Die Planungssoftware wird von den Beratungsbüros Ebusplan GmbH und Rupprecht Consult – Forschung und Beratung GmbH in Zusammenarbeit mit drei unterschiedlichen Verkehrsbetrieben aus NRW als Pilotanwender der Software entwickelt: Kölner-Verkehrsbetriebe AG, Stadtwerke Oberhausen AG und WestVerkehr GmbH.

An Strategie E beteiligte Projektpartner


ebusplan GmbH (Koordinator)

Die ebusplan GmbH ist ein Planungsbüro mit Sitz in Aachen. ebusplan hat sich auf die Beratung von Verkehrsunternehmen hinsichtlich einer kostenoptimalen Elektrifizierung ihrer Flotte spezialisiert und berät dabei namhafte Busbetreiber und Aufgabenträgerorganisationen. Das Kundenspektrum ist weit gestreut und reicht von internationalen Kunden wie movia (Kopenhagen) und STIB (Brüssel) über die BVG (Berlin) zu Verkehrsbetrieben in NRW wie der Ruhrbahn (Essen/ Mülheim), der WUPSI (Leverkusen/ Bergisch Gladbach), der DVG (Duisburg) und WestVerkehr (Kreis Heinsberg). Im Fokus der Beratungsdienstleistung steht dabei die effiziente betriebliche Integration der Elektrofahrzeuge. Dies umfasst sowohl die Berücksichtigung der individuellen Randbedingungen eines Verkehrsbetriebs in der Auslegung des Gesamtsystems als auch die Eingliederung der Elektrofahrzeuge in die Abläufe im Betriebshof und in der Werkstatt. Die Teammitglieder von ebusplan beschäftigen sich seit 2008 mit der Simulation, Planung und Systemauslegung von Elektrobussen und werden das Projekt Strategie E koordinieren.

www.ebusplan.com/de

Rupprecht Consult – Forschung und Beratung GmbH

Rupprecht Consult – Forschung und Beratung GmbH ist ein seit 1997 tätiges Beratungsunternehmen mit Sitz in Köln. Das interdisziplinär zusammengesetzte Team unter Leitung von Siegfried Rupprecht akquiriert, koordiniert und bearbeitet erfolgreich Drittmittelprojekte in den Themenbereichen Stadt- und Regionalentwicklung, Stadtverkehr, Umwelt und regionale Innovation. Rupprecht Consult verfügt über ein ausgezeichnetes europäisches Netzwerk, zu dem relevante Forschungs- und Beratungsinstitutionen sowie Praxisakteure aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung zählen. Besondere Kompetenzen bestehen in den Gebieten Projektmanagement, „Best Practice” Studien und Wissenstransfer, Verbreitung von Forschungsergebnissen und Strategieentwicklung und Politikberatung. Rupprecht Consult hat bzw. wirkt bereits in mehreren EU-Projekten zur Thematik Elektrobus mit. Hierzu zählen die Projekte ELIPTIC, EBSF_2 und ASSURED (alle Horizon 2020) sowie TROLLEY (Interreg) und TROLLEY 2.0 (Electromobility Europe, EME), Rupprecht Consult wird einen Wissenstransfer aus diesen Projekten in das geplante Projekt Strategie E gewährleisten sowie das Strategie E Nutzerforum koordinieren.

www.rupprecht-consult.eu

Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB)

Die Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) ist ein Verkehrsunternehmen, das die städtischen Buslinien und die Stadtbahn in Köln betreibt. Mit insgesamt 3500 Mitarbeitern wird dafür gesorgt, dass werktäglich rund 900.000 Fahrgäste mit mehr als 350 Bahnen und rund 300 Bussen befördert werden können. Hierbei wurden im letzten Jahr Umsatzerlöse von 284,9 Mio. Euro erzielt. Die KVB hat sich als eines der ersten Verkehrsunternehmen zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit bekannt und somit im Dezember 2016 die Buslinie 133 nach einer zehnmonatigen Testphase mit mehr als 35.000 Testkilometern komplett von Diesel- auf Elektrobetrieb umgestellt. Insgesamt acht batterie-betriebene Gelenkbusse sind seitdem auf der rund sieben Kilometer langen Strecke zwischen Breslauer Platz und Südfriedhof unterwegs. Als zusätzliches ressourcenschonendes Beförderungsmittel gibt es seit 2015 ein Leihradangebot, welches mit 1.460 Rädern und rund 870.000 Ausleihen in den ersten beiden Jahren eine perfekte Ergänzung zu Bus und Bahn ist.

www.kvb.koeln

Stadtwerke Oberhausen AG (STOAG)

Die STOAG ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen mit langer Tradition. 1897 wurden die Stadtwerke als erstes kommunales Dienstleistungsunternehmen für den Straßenbahnbetrieb gegründet, im gleichen Jahr rollte die erste „Elektrische“ über die Straßen der Stadt. Heute sorgen 118 Busse und 6 Straßenbahnen für umweltverträgliche Mobilität in Oberhausen, darunter zwei Hybrid- und zwei Elektrobusse. Rund 410 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter garantieren gute Verbindungen und guten Service. Kernstück des Liniennetzes ist eine vom Individualverkehr unabhängige ÖPNV-Trasse, auf der Busse und Straßenbahnen bis zu 80 km/h fahren und für eine schnelle Verbindung zwischen Hauptbahnhof, Neue Mitte Oberhausen mit CentrO. und Freizeitpark, und dem Stadtteil Sterkrade sorgt. Straßenbahnen und SchnellBusse stellen direkte und lückenlose Verbindungen zwischen den Stadtteilen, den wichtigsten und interessantesten Einrichtungen der Stadt und den Nachbarstädten dar.

www.stoag.de

WestVerkehr GmbH (west)

Die WestVerkehr GmbH (west) mit Sitz in Geilenkirchen ist ein regionales Verkehrsunternehmen im Kreis Heinsberg. Das auch vor Ort kurz „west“ genannte Unternehmen ging zum 01.08.2015 aus der Abspaltung des Verkehrsbereiches aus der WestEnergie und Verkehr GmbH hervor. Gesellschafter sind die NEW Kommunalholding GmbH mit Sitz in Mönchengladbach und die Kreiswerke Heinsberg, an denen der Kreis Heinsberg, die kreisangehörigen Kommunen und die Gemeinde Niederkrüchten beteiligt sind. Seit 1900 sind die west bzw. deren Vorläufergesellschaften im ÖPNV tätig. Auf einer Linienlänge von 915 Kilometern kommen ca. 100 eigene Busse und 80 Busse von Auftragsunternehmen zum Einsatz. Hauptsächlich sorgen die rund 100 Mitarbeiter für eine sichere Beförderung von Schülern zu den ca. 100 Schulen in der Umgebung. Zur Umsetzung eines umweltfreundlichen Personennahverkehrs wurde zu Beginn des Jahres 2017 eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Auf Grundlage der Ergebnisse der Studie plant die „west“ die Anschaffung eines elektrischen Minibusses. Ziel ist eine elektrische Laufleistung von bis zu 210 Kilometern täglich.

www.west-verkehr.de

Kontakt

Ansprechpartner des Projektes
Max Sistig
Hüttenstraße 7
52068 Aachen

Telefon: +49 (0) 241 55 70 51 83
E-Mail: info@strategie-e.de

Dieses Projekt wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

© Copyright 2019 · Strategie E